Die bewegte Schulpause

Bewegungspausen machen fitter, konzentrierter und stärken das Selbstvertrauen. Mit ihrem Anliegen, Bewegung und Sport direkt in den Schulalltag zu bringen, greifen die Initiatoren der Bewegten Schulpause ein aktuelles Thema auf: Denn Kinder haben heute wesentlich weniger Zeit für Sport in der Freizeit und Themen wie motorische Defizite und Übergewicht betreffen durchaus auch schon Kinder.

Beim Aktionstag haben die Schüler die „Übungen für zwischendurch“ mit großer Begeisterung angenommen. „Wir haben zudem beobachtet, dass sie sich danach besser konzentrieren können”, sagt Johannes Wildemann, Sportlehrer an unserer Grundschule.
Ziel ist es, die Bewegungselemente an jedem Schultag einfließen zu lassen und der Kindern nahe zu bringen, dass regelmäßige Bewegung zum Fit-Fühlen und besseren Lernen beitragen kann.

Initiiert wird das Projekt vom Bochumer Arzt Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer. Sein erstes Fazit des bundesweiten Pilotprojekts “Die bewegte Schulpause”: “Wir brauchen wieder mehr Bewegung in den Schulen. Bewegung und Lernerfolg gehören zusammen.”