Schwerpunkte

Kunst überall – das kunstästhetische Profil der Schule

Die Entscheidung für das kunstästhetische Profil war 2003 eine der ersten großen Maßnahmen im Schulentwicklungsprozess.
Die Erkundung der eigenen Lebenswirklichkeit mit den Mitteln der Kunst und das Lernen in fächerübergreifenden Projekten tragen in besonderer Weise dazu bei, dass die Schülerinnen und Schüler ihre Wahrnehmung erweitern und sich mit eigener Stimme äußern.
Unseren Schüler*innen die Erfahrung mitzugeben, dass sie ihren eigenen Lebens- und Lernraum mitgestalten können ist dabei ein wichtiger Aspekt.
Auch im Hinblick auf das Zusammentreffen vieler verschiedener Kulturen bietet Kunst vielfältige Möglichkeiten der Begegnung und Verstädigung und öffnet Türen zu anderen Welten.

Der Kunstunterricht umfasst alle denkbaren Erfahrungsbereiche des Lebens. Künstlerinnen und Künstler, Museumsfachleute und Lehrerinnen und Lehrer entwickeln gemeinsam umfangreiche Projekte.
Die Themen orientieren sich an den Interessen und an der Lebenswirklichkeit der Kinder. Alltägliche Handlungen wie Essen und Trinken regen die Kinder an, sich über kulturgeschichtliche Phänomene sowie ihre eigene kulturelle Herkunft auszutauschen.
Die Projekte öffnen immer wieder Fenster zu anderen Schulfächern und erlauben inhaltliche Querverbindungen. Je nach Thema arbeiten die Schülerinnen und Schüler im Fach Deutsch, Sachkunde, Naturwissenschaft oder Musik weiter.

Seit 2005 gibt es einen wöchentlichen Museumstag für alle Schüler/innen.
Museums- und Ausstellungsbesuche sind keine einmalige Angelegenheit und stets eingebettet in den größeren Zusammenhang des Gesamtprojekts.
Die Schüler/innen wissen, weswegen sie ins Museum gehen und sind vorbereitet und neugierig. Ihre Kenntnisse und Interessen werden als Basis genommen, um über die Museumsexponate ins Gespräch zu kommen. So lassen sich auch komplexe Sachverhalte vermitteln.

Sprachbildung – Voraussetzung für erfolgreiches Lernen

Sprachbildung zieht sich an der Carl-Kraemer-Grundschule durch alle Fachbereiche und alle Jahrgänge. Wir legen besonderen Wert auf die Vermittlung altersgemäßer Fähigkeiten in Wortschatz, Grammatik und beim Erzählen und Verstehen von Geschichten.
Da unsere Schüler aus vielen verschiedenen Nationen kommen, wächst ein Großteil von ihnen mehrsprachig auf. Um diese Kinder zu unterstützen und ihnen einen erfolgreichen Start in ihre Schulzeit zu ermöglichen, erhalten sie von uns eine spezielle Sprachförderung nach dem Sprachförderkonzept „Deutsch für den Schulstart“. Es erfolgen regelmäßige Sprachstandserhebungen. Für die Größeren findet eine zusätzliche Sprachbildung in unserem Förderband statt. Für weitere Informationen lesen Sie weiter im Fachbereich Deutsch…