Phonologische Bewusstheit

Förderkurs

Kurs A: Frau Teuert, Raum 103
Kurs B: Frau Erdmann, Raum 210
Kurs C: Frau Walke, Raum 204

Termin

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag, 3. Stunde

Teilnehmer*innen

Kinder der 1. und 2. Klasse

Worum geht es?

Phonologische Bewusstheit ist die Wahrnehmung lautlicher Sprachstrukturen. Sie ist eine notwendige Voraussetzung zur Übertragung von gesprochener Sprache in geschriebene Sprache und umgekehrt. Eine Förderung der phonologischen Bewusstheit ist eine Grundvoraussetzung um späteren Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten vorzubeugen.

Phonologische Bewusstheit im weiteren Sinne:

  • Wahrnehmung der Sprache durch Sprechrythmus unterstützen: noch keine Wahrnehmung der einzelnen Laute
  • auditive Merkfähigkeit: vorgesprochene Wortfolgen wiedergeben, Fantasiewörter, ungeordnete Zahlenfolgen, Abzählverse oder Zungenbrecher
  • Silbengliederung: Wörder in Silben klatschen
  • Reimwörter: erkennen und selbst finden

Phonologische Bewusstheit im engeren Sinne:

  • Wahrnehmung der einzelnen Laute (Phoneme) eines Wortes
  • Schriftkenntnisse: Einsicht in die Beziehungen zwischen Laut und Buchstaben
  • Lautfolgen: Wörter dehnen
  • Anlaute: nennen und gleiche Anlaute erkennen
  • Zuordnung von Lauten und Buchstaben: ein Buchstabe e steht für mehrere Laute (z. B. Elefant, Hose)