Lesen 3/4

Förderkurs

Frau Schaefer, Raum 214

Termin

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag, 3. Stunde

Teilnehmer*innen

Kinder der 3. und 4. Klasse

Worum geht es?

In diesem Kurs geht es um die Förderung der Lesegeschwindigkeit und das Training von Lesestrategien. Wer Texte flüssig lesen kann, versteht auch mehr vom Textinhalt und umgekehrt. Das Training der Leseflüssigkeit ist deshalb eine grundlegende Fördermaßnahme im Lernbereich Lesen.

Eine Möglichkeit des Trainings der Leseflüssigkeit ist das Tandem-Leselautverfahren. Das Lesetandem besteht aus einem Lesetrainer (Lesevorbild, guter Leser) und einem Lesesportler (schwacher Leser). Das Tandem bekommt gemeinsam einen Text. Beide Leser lesen den Text bzw. Textabschnitt gemeinsam (halb-)laut im Chor. Nur der Lesetrainer führt den Finger mit. Macht der Lesesportler einen Lesefehler und korrigiert sich nicht selbst, verbessert ihn der Trainer. Beide setzen neu an (am Anfang des Satzes, in dem der Fehler auftauchte) und lesen gemeinsam weiter. Hat der Trainer das Gefühl, dass der Sportler ein Wort nicht verstanden hat, fragt er nach und gibt eine kurze Erklärung. Fühlt sich der Sportler sicher, gibt er dem Trainer ein „Allein-Lese-Zeichen“ (z. B. Antippen des Armes), das das Tandam vorab vereinbart hat. Der Lesesportler liest dann allein weiter, während der Lesetrainer weiterhin den Finger mitführt. Macht der Sportler einen Fehler und korrigiert sich nicht selbst, wird er vom Trainer verbessert. Beide lesen dann wieder im Chor weiter, bis der Sportler erneut das Zeichen zum Allein-Lesen gibt.

Der Text wird im Laufe der Trainingszeit (15 Minuten) insgesamt viermal gelesen. Nach dem Lesen erfolgt eine kurze Aussprache zum Inhalt des Gelesenen. Außerdem gibt der Lesetrainer dem Lesesportler ein kurzes Feedback. Lob ist wichtig.